Über 500 Schwimmbad-Unfälle an Ansauganlagen, oft mit tödlichem Ausgang, führt unsere internationale Unfallstatistik aktuell auf. Schwerste Unfälle, die allesamt vermeidbar gewesen wären! Die von uns dokumentierten Vorfälle basieren vor allem auf Medienrecherchen. Das tatsächliche Unfallgeschehen dürfte dramatisch über den von uns erfassten Fällen liegen
deenfritptrues

Die Sicherheitslage in den Urlaubsländern ist nach wie vor in vielen Hotelpoolanlagen, Wasserparks und Hallenbädern prekär. Aufgrund mehrerer tödlicher Unfälle durch defekte Ansauganlagen in Hotelpools, haben Eltern mit verstorbenen Kindern, die Initiative ergriffen und 2012 den Verein Sicherheit in Hotelpools e. V. (Parents4Safety) gegründet, um die Sicherheit in öffentlichen Schwimmbädern weltweit zu verbessern. Prävention, regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen durch geschultes Personal in Bädern, bauliche, technische und organisatorische Vorkehrungen im Einklang mit gesetzlichen Regelungen und Normen, sind zum Schutze aller Badegäste unerlässlich.
Im Rahmen der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht, sind Schwimmbadbetreiber, Hotelbetreiber sowie auch Reiseveranstalter zu regelmäßigen und sachkundigen Überprüfungen ihrer Schwimmbäder und Hotelpoolanlagen im In - und Ausland gesetzlich verpflichtet. Unwissenheit, Schlamperei, keine oder mangelnde Sicherheitschecks in und an Poolanlagen, fordern immer wieder Unfallopfer. Über 500 Ansaugunfälle weltweit hat der Verein Sicherheit in Hotelpools e.V. ermittelt und in die Unfallstatistik aufgenommen. Über 100 Kinder starben in den letzten 10 Jahren an ihren schweren Verletzungen, durch einen Ansaugunfall im Pool. Bis heute gibt es noch keine gesetzlich vorgeschriebene Überprüfungen dieser Gefahrenstellen, weder in den Hotelpools im Ausland, noch in Deutschland. Gesetzliche Grundlagen müssen weltweit her! Sicherheitsanforderungen wie Haarfangprüfungen, Strömungsermittlungen und Vakuumdruckprüfungen an den Ansaugstellen in den Poolanlagen, müssen allen Poolbetreibern per Gesetz auferlegt werden. Pooltester müssen dem entsprechend geschult werden. Ansonsten werden Hotelpools, Schwimmbäder und Wasserparks, immer wieder zu Todesfallen. Eine Wirksamkeit zum Schutze des Badegastes, ist nur im Rahmen einer regelmäßigen und gründlichen Überprüfung gegeben.
Wasserpumpen braucht man in Schwimmbädern. Sie stellen den Wasserkreislauf sicher, pumpen das Becken leer und sie versorgen Wasserattraktionen wie z. B. Rutschen. Ansaugschächte zur Entleerung der Becken oder Speisung der Attraktionen gibt es in fast jedem Pool. Bei Abdeckung eines Schachts durch den Körper, kann ein Vakuum mit enormen Kräften entstehen. Fehlende oder defekte Schutzgitter und ein zu starker Ansaugdruck können dafür sorgen, dass Haare, einzelne Körperteile wie Füße oder Arme, Badebekleidung oder auch Schmuck unter Wasser in den Sog einer Pumpe geraten, oder sich an Abdeckgittern verhaken. Ist der Ansaugdruck zu stark, können sich Personen nicht mehr daraus befreien und ertrinken im schlimmsten Fall.
Parents4Safety möchte Schwimmbadbetreiber, Hotelbetreiber und Reiseveranstalter für unfallverhütende Maßnahmen und technische Verbesserungen sensibilisieren und den Badegast auf denkbare Gefahrenquellen im Schwimmbad aufmerksam machen. Außerdem wollen wir dafür sorgen, dass alle Bäder die in DIN EN-Normen vorgeschriebenen internationalen Sicherheits-Standards erfüllen, sowie einer regelmäßigen Überprüfung von Fachleuten unterzogen werden und damit die Voraussetzungen für einen sicheren Badebetrieb bieten.

Alle Vereinsmitglieder von Sicherheit in Hotelpools e. V.-Parents4Safety arbeiteten ehrenamtlich und aus sozialer Hilfsbereitschaft. Hilfesuchende Menschen mit Problemen und Belastungen im Zusammenhang mit gefährlichen Ansauganlagen in öffentlichen Schwimmbädern, werden von unseren Mitgliedern aufgefangen, betreut und unterstützt.
Wir laden Sie ein, sich auf unserer Homepage näher über unseren Verein und unseren Maßnahmen zu informieren. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns in unserer Arbeit unterstützen – sei es durch aktive Verbreitung unserer Informationen eine finanzielle Zuwendung und/oder eine Mitgliedschaft in unserem Verein.

Der Vorstand