Bericht 2016

parents4safety-Berichte 2016

Im Jahr 2016 musste parents4safety einen großen Schicksalsschlag hinnehmen. Darum nur hier nur eine kurze Übersicht.
12.02.2016 Völlig unerwartet stirbt Alexander Göb im Alter von nur 40 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls und hinterlässt eine Lücke, die sich niemals schließen wird.
Der Verein parents4safety wird weitergeführt, um auch in Zukunft für mehr Sicherheit in Schwimmbädern zu sorgen.
01.02.2016 Aileen Byrne (BRIO GROUP), Joost Avezaat (Blue Cap Foundation) und Alexander Göb (parents4safety) treffen sich auf der Messe SPATEX in Birmingham, um die weitere Vorgehensweise und aktuelle Fortschritte der Organisation zu besprechen.

29.01.2016 Mehr als vier Jahren nach dem tragischen Tod von Lucas Göb in einem Hotelpool auf Fuerteventura wird endlich das Urteil verkündet. Der Hoteldirektor erhält ein Jahr Haftstrafe wegen fahrlässiger Tötung, welche ausgesetzt wurde zu 2 Jahren auf Bewährung. Alexander Göb ist mit den spanischen Anwälten und Ralf Benkö von RTL vor Ort, während seine Frau auf das 10 Wochen alte Baby zuhause aufpasst. Leider ist der Hoteldirektor auch nach dieser langen Zeit nicht bereit, sich mit Alexander zu unterhalten oder zu entschuldigen.
13.01.2016 Zusammen mit der BRIO GROUP aus Irland und der Blue Cap Foundation ( ink auf Homepage zu blue cap) aus den Niederlanden wird die Kampagne Swimming Pool Entrapment Hazard Prevention (SPEHP) ins Leben gerufen, um auf internationaler Ebene das Bewusstsein für die Gefahren an Ansaugstellen zu erhöhen.
Share by: